Infostand und Leckereien beim TauschRausch am 18. November

7ae7c361-2191-469b-9b00-c268b93cdfd2

Beim TauschRausch können Mädchen und Frauen ab 13 Jahren gut erhaltene Accessoires und Kleidungsstücke, die nicht mehr gefallen oder passen, tauschen. Frei nach dem Motto „Weitergeben statt Wegwerfen“ werden so Umwelt und Ressourcen geschont.

Wann: 15:00 bis 18:00 Uhr
Wo: GZ Ziegenbrink im Hauswörmannsweg 65 in Osnabrück

Und was machen wir dort? Neben unserem nachhaltigen Interesse, Kleidung nicht einfach so wegzuschmeißen und somit wertvolle Ressourcen zu schonen, sind wir mit einem veganen Café vor Ort. Es gibt, wie die letzten Male auch, Kuchen, Muffins, Kaffee und Tee. Also alles, was man nach einem anstrengenden „Shopping“Tag so braucht 😉

Kleiderannahme von 15 bis 16.30 Uhr
Eintritt: 3 Euro (Garderobe inbegriffen)


TAUSCHORDNUNG aus der offiziellen Veranstaltungsbeschreibung:

Du kannst maximal 10 Teile mitbringen.

Unser CREDO: Bringe bitte nur das mit, was Du selbst auch noch tragen würdest. Das heißt bitte achte darauf, dass die Teile gepflegt und in gutem Zustand sind.

ERLAUBT
– Moderne Bekleidungsstücke aller Art, Schuhe, Taschen, Schmuck & Accessoires

NICHT ERLAUBT
– Unterwäsche, Socken
– Strumpfhosen
– Badekleidung
– Schlafkleidung
– Kaputte, unsaubere Teile

An unserer Garderobe nehmen wir dir deine Jacke und Handtasche/ Rucksack gerne ab. Du kannst sie nach der Veranstaltung bequem bei uns abholen.

Unsere „Tauschwährung“ sind Knöpfe (voll umweltfreundlich 😉 Für abgegebene Teile erhältst du 1-4 Knöpfe.

Damit es fair bleibt …
• Schmuck: 1-2 Knöpfe
• Accessoires (Tücher, Taschen etc.): 2 Knöpfe
• Oberteile (T-Shirts, Pullis, Cardigans etc.): 3 Knöpfe
• Unterteile (Hosen, Röcke etc.), Kleider, Schuhe: 3 Knöpfe
• Jacken: 3 Knöpfe

Bitte habe Verständnis dafür, dass unsere Mitarbeiterinnen dies nach ihrem Ermessen und nach bestem Gewissen eigenständig an der Kleiderannehme entscheiden werden.

Du kannst so viele Teile mitnehmen, wie du Knöpfe hast. Am „Knopf-O-Mat“ kannst du Knöpfe gegen Kleidung/Accessoires einlösen.

Falls du bei unserer Tauschaktion nichts gefunden hast, kannst Du versuchen, Deine Sachen um 18 Uhr zurück zu tauschen, wir übernehmen aber keine Gewähr dafür, dass Deine Teile noch da sind. Alle übriggebliebenen Teile sind (automatisch) eine Spende für die MÖWE Osnabrück.

 

Advertisements

02.11.: „Irrtum Tierversuche“ – Film & Vortrag

Filmvorstellung und Vortrag „Irrtum Tierversuche“ von Katharina Feuerlein vom Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Beginn: 19 Uhr
Raum: 01/B01 (Universität Osnabrück, Kolpingstraße)
Der Eintritt ist frei!


Affen sind in Deutschland weiter ein beliebtes „Forschungsobjekt“, da sie genetisch sehr eng mit dem Menschen verwandt sind. Jährlich werden mehrere Tausend Affen in der Forschung (v.a. für Giftigkeitsprüfungen und in der Hirnforschung) verwendet. Auch Menschenaffen dürfen laut dem deutschen Tierschutzgesetz in Ausnahmefällen noch „genutzt“ werden, obwohl diese Möglichkeit eigentlich laut der EU in den Mitgliedstaaten abgeschafft werden sollte.
Während die Niederlande den Ausstieg aus Tierversuchen bis 2025 zum Programm gemacht haben, hält die deutsche Forschung weiterhin an Tierversuchen fest. Dabei gibt es mittlerweile viele Belege darüber, dass die Ergebnisse aus den Tierversuchen nicht auf den Menschen übertragbar sind. Meist kommen menschliche Erkrankungen bei Tieren natürlicherweise gar nicht vor. Deshalb werden deren Symptome bei jungen gesunden Tieren künstlich erzeugt. Die eigentlichen Ursachen der Erkrankung, Begleiterkrankungen und oft langjährige Krankheitsverläufe beim Menschen können damit aber nicht reproduziert werden.

So wundert es nicht, dass:

– lediglich 0,3 % der Ergebnisse aus 10 Jahren Grundlagenforschung zu einer Anwendung am Menschen führten

– 95% von im Tierversuch für wirksam und sicher erachteten Arzneimitteln im klinischen Test am Menschen versagen, ja sogar zu Todesfällen führten. Von den wenigen verbleibenden Wirkstoffen, die schließlich zugelassen werden, müssen ein Drittel wegen schwerer Nebenwirkungen mit Warnhinweisen versehen oder vom Markt genommen werden

– es für 2/3 aller Krankheiten weder ein Heilmittel gibt, noch bisher deren Ursachen herausgefunden werden konnten
jährlich 58.000 Menschen an den Folgen von Arzneimittelnebenwirkungen sterben.

Längst gibt es viele innovative tierversuchsfreie Methoden, die auf den Menschen fokussiert sind. Unter anderem mit Computersimulation, pluripotenten Stammzellen, Multi-Organ-Chips und Minibrains erfolgt moderne Wissenschaft durch individualisierte Medizin. Leider werden in diese Methoden nur wenige Millionen Euros pro Jahr investiert, im Gegensatz zu Versuchen mit Tieren, die eine Förderung von mehreren Milliarden Euros pro Jahr bekommen.

Die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche fordert aus ethischen und wissenschaftlichen Gründen die Abschaffung aller Tierversuche und damit eine humane Medizin, bei der Ursachenforschung, Vorbeugung und tierversuchsfreie Forschungsmethoden im Mittelpunkt stehen.
Mit meinem Vortrag möchte ich zunächst in Anknüpfung an den Film „Unter Menschen“ eine Übersicht über die Forschung an Affen in Deutschland geben. Anschließend werde ich Ihnen durch interessante Fakten zu Tierversuchen aufzeigen, dass Versuche an Tieren die Forschung in eine Sackgasse führen und eine Sicherheit vorgaukeln, die so nicht gegeben ist.

Medizinischer Fortschritt ist wichtig, Tierversuche sind der falsche Weg!

15.10. „King of the Jungle“ Longboardcontest

Und noch eine Veranstaltungsempfehlung für das kommende Wochenende:

Wir als Tierrechtsinitiative sind Sonntag für euch beim King Of The Jungle Longboard Contest des FOKUS e.V. und der Long Louie Crew vertreten und versorgen euch mit leckeren veganen Kaffee- und Kuchenspezialitäten!
Lasst euch von talentierten Sportler*innen unterhalten und genießt dabei unsere pflanzlichen Leckereien oder nehmt direkt selbst Teil und holt euch bei uns eine Stärkung!
Der Contest erstreckt sich über das gesamte Wochenende, wir beehren euch am Sonntag.
Bis dann!

Zur Facebook-Veranstaltung

15.10.: „The End of Meat“ im Cinema Arthouse

Kinofreunde aufgepasst!
Am kommenden Sonntag ab 11:30 Uhr findet im Cinema Arthouse eine Sondervorstellung des neuen Dokumentarfilms The End of Meat statt. Darin werden die Folgen des Fleischkonsums beleuchtet und Visionen einer Zukunft ohne Fleisch samt Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt vorgestellt.

Wir als Tierrechtsinitiative werden vor Ort mit einem tollen Infostand vertreten sein. Wir freuen uns darauf euch vor und nach der Vorstellung Fragen zu den Themen Veganismus und Tierrechte zu beantworten.
Also werft einen Blick in die Veranstaltung und kommt Vorbei!

Infos zum Film:

Ein Dokumentarfilm über die Vision einer veganen Zukunft.
Filmemacher Marc Pierschel wagt den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Haus­schwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegeta­ri­sche Stadt in Indien, begegnet geretteten „Nutztieren“ in Freiheit, trifft auf Wissenschaftler, die am tierfreien Fleisch forschen.

Deutschland 2017.
Regie: Marc Pierschel.
96 Min. Ab 0 J.

05.10.: Der 31. GuteNachtLauf in Osnabrück

Am nächsten Donnerstag, den 05.10. findet wieder der Gutenachtlauf in Osnabrück statt. Schaut doch mal vorbei! 🙂

Am 05. Oktober findet in Osnabrück der 31. Gutenachtlauf von Laufen gegen Leiden e.V. statt. Dort könnt ihr bei Vollmond gegen Leiden und für den Tierschutz laufen, walken und skaten.Treffpunkt ist ab 21:15 auf dem Parkplatz des Moskaubades, Start ist um 21:30. Wir absolvieren entspannt einen Rundkurs von fünf bis zehn Kilometern Länge. Die Geschwindigkeit richtet sich nach den Gruppenteilnehmern. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig; die Teilnahme geschieht eigenverantwortlich. Interessierte sind immer willkommen. Wie immer erbitten wir von jedem Läufer eine Spende von 1€ für eine Tierschutzorganisation. Weitere Infos zu den Gutenachtläufen und der aktuellen Spendenaktion gibt es unter http://www.laufengegenleiden.de und auf Facebook. 

29.09.: Infostand zum Welttag des Butterbrotes

Zum Welttag des deutschen Butterbrotes am 29.09. wollen wir euch mit einem Infostand nachmittags in der Innenstadt (direkt neben dem Eingang von L&T) zeigen, dass es nicht immer nur Butter sein muss.

Statt Butterbroten bringen wir Aufstriche und Margarine mit, denn „Butter aufs Brot“ sieht bei uns etwas anders aus. Die veganen Brote stehen natürlich zum Probieren bereit und wir beantworten gerne eure Fragen rund um die Themen Tierrechte, Veganismus und Nachhaltigkeit. Wir wollen zeigen, dass „Butter“brote nicht nur pflanzlich, sondern auch lecker und vielfältig sein können.
Kommt gerne vorbei und besucht uns!

Ein Rückblick auf das vegane Picknick

Viele bekannte und neue Gesichter sowie eine großartige Essensauswahl bereicherten unser Picknick-Buffet am vergangenen Mittwoch. Gemeinsam saßen wir in gemütlicher Atmosphäre zusammen im Schlossgarten der Universität Osnabrück.

Neben zahlreichen Informationsbroschüren rund um die Themen Tierrechte und Veganismus, gab es viele verschiedene vegane Leckereien wie Nudel- und Kartoffelsalat, Pizzamuffins, Baguette, Dips und Schokolade. Und natürlich durfte auch der obligatorische Gras-Kuchen nicht fehlen