Rückblick auf „Unlocking the Cage“ im Unikino

Ist ein Affe eine Person?

Dieser interessanten Frage stellten wir, die Tierrechtsinitiative Osnabrück, uns am 13. Juni – gemeinsam mit etwa 30 anderen Besuchern. In Kooperation mit dem UniKino zeigten wir den Film „Unlocking the Cage“.

Die spannende Dokumentation begleitet den Tierrechts-Anwalt Steven Wise bei seinem Kampf gegen die Rechtsverletzungen von nicht-menschlichen Tieren. Wise und sein Expertenteam, das sogenannte Nonhuman Rights Project, versuchen die juristische Unterscheidung zwischen Mensch und Tier aufzuheben. Tiere sollen nicht mehr als rechtlose Sache behandelt werden, sondern zu juristischen Personen mit gesetzlichem Schutz werden. Unter Verwendung der habeas corpus Erlasse, welche früher zur Befreiung von Menschen aus gesetzwidriger Gefangenschaft verwendet wurden, argumentiert Wise im Namen von vier gefangenen Schimpansen im Staat New York.
Die Besucher, welche sich vor dem Film mit Popcorn und Baguette mit Kräuter- & Tomatenbutter stärken konnten, gingen inspiriert und mit neuen Erkenntnissen nach Hause.

Für alle, die bei diesem rundum gelungenen Abend leider nicht dabei sein konnten aber trotzdem interessiert sind: Die Dokumentation gibt es auch bei YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=mhFYpGllYC0&t=1063s

 

13.06.: Unikino: Unlocking the Cage – Eintritt frei!

++++++++Eintritt frei!++++++++++
Wir zeigen in Kooperative mit der Initiative Unifilm:
Unlocking the Cage (USA 2015)
Regie: Chris Hegedus, D. A. Pennebaker
Länge: 91 Min.

Einlass: 19.15 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Der amerikanische Anwalt Steve Wise hat gemeinsam mit Experten des Nonhuman Rights Project erstmals eine Klage im Namen von Schimpansen vor Gericht eingereicht. Die Tierschützer wollen für Tiere, die bislang juristisch als „rechtlose Sache“ galten, den Status als „juristische Person“ und das Persönlichkeitsrecht erstreiten.

Im Jahr 2015 vertritt Wise zwei Schimpansen vor Gericht, die im Staat New York für Forschungszwecke gefangen gehalten werden. Das Rechtsmittel: eine Habeas-Corpus-Anhörung, mit der im angelsächsischen Recht die Freilassung unrechtmäßig inhaftierter Personen erwirkt werden kann. (Arte)

Bericht vom Vegan Bake Sale am 15. April

*Vegan Bake Sale 2017*
Vom 15.-30.04.2017 fand erneut der  Worldwide Vegan Bake Sale statt. In dieser Zeit werden vermehrt Infostände zum Thema Vegan Backen (natürlich mit veganen Leckereien) auf der ganzen Welt veranstaltet. Vegan ist nämlich nicht langweilig und dröge, sondern lecker und bunt!
Auch wir beteiligen uns: Am Samstag, den 15. April boten wir diese und andere Leckereien in der Osnabrücker Innenstadt an. Es gab außerdem köstliches Gebäck und Infos zum Thema tierleidfreie Ostern.

Es konnte so vielen Menschen gezeigt werden, wie einfach und lecker es ist, ohne tierische Produkte zu backen. Alle Rezepte zu unseren Köstlichkeiten gab es direkt zum Mitnehmen.
Wenn ihr den Vegan Bake Sale leider verpasst haben solltet, ist das gar kein Problem!
Wir teilen euch auf unserem Blog, der Facebook-Seite und unserem Newsletter immer mit, wenn wir wieder ein Veganes Café organisieren.

25.04. im Café Tatze Jane Goodall: Videoaufzeichnung eines Vortrags in Tübingen

Beginn: 20 Uhr
Im SubstAnZ, Frankenstraße 25a, 49082 Osnabrück
Eintritt frei!

Wir wollen uns zusammen die Videoaufzeichnung eines Vortrags der renommierten Primatenforscherin Jane Goodall zum Thema Primatenversuche anschauen.
Auch wenn am Max-Planck-Institut in Tübingen selbst neuerdings keine solcher Versuche mehr durchgeführt werden sollen, ist dieses Thema weiterhin präsent.

Ankündigungstext des Vortrags im Dezember 2016:
„Das Max Planck Institut in Tübingen bekommt seit vielen Jahren Millionen von Steuergeldern für sinnlose und höchst grausame Experimente an Affen zum Zwecke der Hirnforschung. Diese inzwischen 22-jährige Forschung war völlig erfolglos im Hinblick auf die angestrebten Ziele zu Therapieansätzen von menschlichen neurologischen Erkrankungen.

Auf die Frage nach den Forschungsergebnisse verwies die zuständige Behörde 2012 auf eine einzige Publikation der Uni Bochum, und zwar auf eine Schrott-Studie zur Klärung der Frage „Wie der Torwart der Fußballnationalmannschaft Jens Lehmann zwei Elfmeter bei der Fußball-WM 2006 gegen Argentinien halten konnte“.

Bereits 2014 äußerste die weltweit renommierte Primatenforscherin Jane Goodall ihr Entsetzen über die Affenversuche am Max Planck Institut Tübingen und appellierte an eine sofortige Einstellung dieser Experimente (siehe Schwäbisches Tagblatt vom 29.09.2014).

Der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V. ist es nun gelungen, Dr. Jane Goodall nach Tübingen zu holen. Im Folgenden geben wir die Pressemitteilung wieder:

Tübingen, den 2. November 2016 – Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Auf Einladung des bundesweiten Vereins Ärzte gegen Tierversuche kommt die weltbekannte britische Primatenforscherin Dr. Jane Goodall für einen Vortrag nach Tübingen.

Dr. Jane Goodall ist eine der größten Forscherpersönlichkeiten unserer Zeit, Aktivistin für Natur- und Artenschutz und UN-Friedensbotschafterin. Ihre Verhaltensforschungen bei den Schimpansen in Tansania revolutionierten das Bild des Menschen und unser Verhältnis zu Tieren. Eine höchst beeindruckende und inspirierende Frau. 82 Jahre jung reist sie 300 Tage im Jahr um den Globus, um ihre Botschaft der Hoffnung für eine bessere Welt zu verbreiten.

Am 7. Dezember 2016 spricht sie an der Uni Tübingen über ihre Lebensreise, ihre bahnbrechenden Verhaltensbeobachtungen an Affen in Afrika und wird auch die Affenhirnforschung thematisieren.

Der Verein Ärzte gegen Tierversuche kritisiert seit vielen Jahren die neurologische Forschung an Affen, wie sie am Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik und drei weiteren Instituten in Tübingen durchgeführt wird, als grausam und wissenschaftlich irrelevant. „Rhesusaffen werden Gerätschaften auf dem Kopf implantiert und sie werden durch Durst gezwungen, sich jeden Tag stundenlang den Kopf unbeweglich fixieren zu lassen“, erklärt Dr. med. vet. Corina Gericke, Vizevorsitzende des Ärztevereins. „Beim Menschen würde man das Folter nennen.“ Der Verein sieht in derartiger Forschung keinerlei Relevanz für den Menschen. „Es handelt sich um reine Befriedigung der wissenschaftlichen Neugier einzelner Personen, die wissen wollen, was im Gehirn von Affen passiert, die sich Bilder angucken oder Punkte zählen.

Über 110.000 Unterschriften hat der Verband bereits für ein Ende der Affenhirnforschung gesammelt und an die Politik in Baden-Württemberg übergeben. Mit dem Vortrag von einem der renommiertesten Primatenforscher der Welt will der Ärzteverein die öffentliche Debatte auf eine neue Stufe stellen.“

Veganes Infocafé und GuteNachtLauf am 11.04.

*Veganes Infocafé am Di, den 11.04.2017*
Wir möchten euch herzlich zu unserem veganen Infocafé einladen.
Wir freuen uns auf euch!

*Tipp für den Abend: 25. Osnabrücker Gutenachtlauf*
Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1340525916061496/

TauschRausch mit veganem Café

Am Samstag, den 18.03. findet wieder der TauschRausch – das Kleidungstauschevent im GZ Ziegenbrink statt. Mit dabei sind wir mit einem veganen Infocafé – es gibt also sowohl Infos zur veganen Lebensweise und Tierrechten, als auch leckere süße und herzhafte Sachen, damit ihr euch zwischendurch stärken könnt. Wir freuen uns auf euch! 🙂

Offizielle Veranstaltungsbeschreibung:

+ + + Jippie + + + TauschRausch wird 5 Jahre alt + + +

Dein Kleiderschrank ist voll und du hast trotzdem Lust auf neue, schicke Klamotten? Beim TauschRausch können Mädchen* und Frauen* ab 13 Jahren gut erhaltene Accessoires und Kleidungsstücke, die nicht mehr gefallen oder passen, tauschen. Dadurch erhälst du nicht nur neue Kleidung, sondern tust auch etwas für die Umwelt – Cool, oder? Denn: „Weitergeben statt Wegwerfen“ schont Umwelt und Ressourcen und verleiht Deiner gebrauchter Kleidung einen neuen Wert.

Außerdem dabei: Ein veganes Café der Tierrechtsinitiative Osnabrück und viele tolle Jubiläumshighlights… denn ja, wir werden 5 Jahre alt ♥ !.

Kleiderannahme von 15-16.30 Uhr
Eintritt: 3 Euro (Garderobe inbegriffen)

+ + + Bitte lest aufmerksam unsere Tauschordnung. In Euerm Sinne haben wir einige Regeln aufgestellt, damit alles fair und entspannt abläuft 😉 + + +

TAUSCHORDNUNG

Du kannst maximal 12 Teile mitbringen.

ERLAUBT
– Moderne Bekleidungsstücke aller Art, Schuhe, Taschen, Schmuck & Accessoires

NICHT ERLAUBT
– Unterwäsche, Socken
– Strumpfhosen
– Badekleidung
– Schlafkleidung
– Kaputte, unsaubere Teile

An unserer Garderobe nehmen wir dir deine Jacke und Handtasche/ Rucksack gerne ab. Du kannst sie nach der Veranstaltung bequem bei uns abholen.

Unsere „Tauschwährung“ sind Knöpfe (voll umweltfreundlich 😉 Für abgegebene Teile erhältst du 1-4 Knöpfe.

Damit es fair bleibt …
• Schmuck: 1-2 Knöpfe
• Accessoires (Tücher, Taschen etc.): 2 Knöpfe
• Oberteile (T-Shirts, Pullis, Cardigans etc.): 3 Knöpfe
• Unterteile (Hosen, Röcke etc.), Kleider, Schuhe: 3 Knöpfe
• Jacken: 3 Knöpfe
• Fairtrade Marken/ Sigeel: 1 Extrapunkt

Bitte habe Verständnis dafür, dass unsere Mitarbeiterinnen dies nach ihrem Ermessen und nach bestem Gewissen eigenständig an der Kleiderannehme entscheiden werden.

Du kannst so viele Teile mitnehmen, wie du Knöpfe hast. Am „Knopf-O-Mat“ kannst du Knöpfe gegen Kleidung/Accessoires einlösen.

Falls du bei unserer Tauschaktion nichts gefunden hast, kannst du versuchen, deine Sachen um 18 Uhr zurück zu tauschen, wir übernehmen aber keine Gewähr dafür, dass deine Teile noch da sind. Alle übriggebliebenen Sachen sind (automatisch) eine Spende für die MÖWE Osnabrück.

Außerdem werden auch wieder Jutebeutel durch die Klimabotschafter Osnabrück für Euch zum Mitnehmen bereitgestellt. Die Jutebeutel sind Teil ihres Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“.

Tierrechtsfrühstück in der Alten Münze

Am nächsten Montag, dem 13.03.2017, veranstalten wir von der Tierrechtsini ab 11 Uhr ein Tierrechtsfrühstück in der Alten Münze. (Natürlich vegan.) Falls ihr Interesse habt, daran teilzunehmen, meldet euch doch bitte vorher per Mail an, damit wir kalkulieren können. Unsere Mailadresse lautet hsi-tierrechte-os [ät] gmx.de.
Vielleicht bis dahin 🙂