Galerie

Lesung und Diskussion mit Hilal Sezgin – ein Denkanstoß

Es ist nun schon wieder ein paar Tage her, und doch wollen wir euch nicht vorenthalten, an unseren Erlebnissen bei der Lesung und anschließender Diskussionsrunde von und mit Hilal Sezgin, der Autorin von „Artgerecht ist nur die Freiheit“, teil zu haben.
Am 18.06. war es nun soweit: Hilal Sezgin reiste von ihrem Lebenshof aus der Lüneburger Heide nach Osnabrück an, um im EW-Gebäude der Uni Osnabrück aus ihrem neuen Buch „Artgerecht ist nur die Freiheit – Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen“ zu lesen.

In diesem Werk spricht Hilal Sezgin viele verschiedene Themenbereiche der Tierausbeutung an, und entwickelt auf dieser Grundlage eine ausführliche Sichtweise auf unseren gesellschaftlichen Umgang mit Tieren. Im Laufe des Schaffensprozesses musste auch sie ihre Einstellungen teilweise neu überdenken und entwickelte diese weiter.
An diesem in sich sehr schlüssigen Werk nimmt sie den Leser mit, um seine eigenen Wertvorstellungen und Einstellungen zum Mensch-Tier-Verhältnis neu zu überdenken.

Eines ist klar: So wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.
Im Anschluss an die Vorstellung ihres Buches kam sie schnell in die Diskussion mit einigen Zuhörern, in die bald die gesamte Zuhörerschaft eingebunden wurde. Hierbei konnten Anregungen gegeben und Interesse geweckt werden, und auch im Anschluss entstanden bei Kuchen und Muffins noch weitere kleine Gesprächsgruppen, in denen kontrovers diskutiert wurde.

Ein herzliches Dankeschön an das Publikum und an Hilal Sezgin für diesen gelungenen und diskussionsfreudigen Abend! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s