Monatsarchiv: Juni 2017

Vegane Leckereien auf dem Fairytale Festival

Das Fairytale Festival fand am 17. Juni im Schlossinnenhof der Universität Osnabrück statt. Musikalisch wurde das Festival unterstützt von Bands der unterschiedlichsten Genres.

Auch wir, die Tierrechtsinitiative Osnabrück, hatten die Chance dabei zu sein. Wir standen zwar nicht auf der Bühne, doch wir durften die Besucher kulinarisch mit Köstlichkeiten versorgen. Es gab pikanten Couscous Salat, Sushi und Flammkuchen. Aber auch für den süßen Zahn war etwas dabei, wie beispielsweise ein Rhabarber-Cheesecake, verschiedene Brownies und Bananenshake Muffins.

Natürlich hatten die Besucher auch die Möglichkeit sich mit Infos über die vegane Ernährung und Tierrechte sowie Buttons und Aufklebern einzudecken. Dabei entstanden ein paar interessante Gespräche und viele glückliche Gesichter hinsichtlich der veganen Leckereien.

Rückblick auf „Unlocking the Cage“ im Unikino

Ist ein Affe eine Person?

Dieser interessanten Frage stellten wir, die Tierrechtsinitiative Osnabrück, uns am 13. Juni – gemeinsam mit etwa 30 anderen Besuchern. In Kooperation mit dem UniKino zeigten wir den Film „Unlocking the Cage“.

Die spannende Dokumentation begleitet den Tierrechts-Anwalt Steven Wise bei seinem Kampf gegen die Rechtsverletzungen von nicht-menschlichen Tieren. Wise und sein Expertenteam, das sogenannte Nonhuman Rights Project, versuchen die juristische Unterscheidung zwischen Mensch und Tier aufzuheben. Tiere sollen nicht mehr als rechtlose Sache behandelt werden, sondern zu juristischen Personen mit gesetzlichem Schutz werden. Unter Verwendung der habeas corpus Erlasse, welche früher zur Befreiung von Menschen aus gesetzwidriger Gefangenschaft verwendet wurden, argumentiert Wise im Namen von vier gefangenen Schimpansen im Staat New York.
Die Besucher, welche sich vor dem Film mit Popcorn und Baguette mit Kräuter- & Tomatenbutter stärken konnten, gingen inspiriert und mit neuen Erkenntnissen nach Hause.

Für alle, die bei diesem rundum gelungenen Abend leider nicht dabei sein konnten aber trotzdem interessiert sind: Die Dokumentation gibt es auch bei YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=mhFYpGllYC0&t=1063s