Vegan-Demo am Weltvegantag und Vortrag zur Psychologie des Tiereessens

Nächste Woche stehen in Osnabrück wieder zwei wichtige Veranstaltungen an:
______________________________________________________

VEGANDEMO AM WELTVEGANTAG (1.11.2016, 11-16 Uhr in der Großen Straße)

Am Weltvegantag starten wir eine weitere VEGAN DEMO! Nach bewährtem Prinzip – die erste ihrer Art in Osnabrück!

Warum lebst du vegan? Lass es die Welt wissen! Die Gründe für eine vegane Lebensweise sind ebenso gut wie vielfältig. Mit der Vegan-Demo wollen wir nicht nur diese Gründe auf, sonder auch wie viele Menschen hinter ihnen stehen.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen, dass die Zeit der veganen Idee gekommen ist. Kommt zahlreich. Lasst uns die vegane Bewegung und die veganen Gründe ebenso wie die veganen Alternativen sichtbarer machen als je zuvor. Seid dabei bei einer weiteren großen Vegan-Demo von Animal Rights Watch. Ebenso viele gute Gründe, wie es gibt, vegan zu leben, ebenso viele gibt es, an dieser positiven Demonstration teilzunehmen.

Mit dabei ist auch die Tierrechtsinitiative Osnabrück, die auch für leckeres Essen sorgen wird!

Bitte berücksichtigt, dass wir ein klares Veranstaltungskonzept verfolgen: Mit Plakaten, auf denen ihr euren Lieblingsgrund für die vegane Lebensweise – vorbereitet oder nach euren Vorstellungen durch uns vor Ort erstellt – präsentieren könnt, wollen wir eine möglichst lange Menschenkette in der Innenstadt bilden. Wir sind bereit, uns in Gespräche interessierter Schaulustiger verwickeln zu lassen, sehen aber davon ab, Parolen zu schreien. Die Menschenkette ersetzt zudem den auf vielen Großdemonstrationen üblichen Demozug.

Wir bauen ab 10 Uhr auf, ab 11 Uhr seid ihr herzlich willkommen, das passende Plakat für euch zu finden bzw. zu gestalten. Bitte bringt keine eigenen Plakate mit. Wir wollen als Menschen bunt und verschieden, aber in der Sache und daher auch mit den Demoschildern einheitlich auftreten. Ab voraussichtlich 12 Uhr beginnt die eigentliche Aktion.

—Online-Aktion—
Online-Aktion zu den Vegan Demos (Teilnahme unabhängig von der Demo möglich!): https://www.facebook.com/animalrightswatch/photos/?tab=album&album_id=1013991412010615

Alle Vegan Demo Termine, Fotos und mehr, laufend aktualisiert unter vegandemo.ariwa.org.

_______________________________________________________

1VORTRAG ZUR PSYCHOLOGIE DES TIEREESSENS von TAMARA PFEILER (03.11.2016, 17 – 19 Uhr, Seminarstraße 20, Hörsaal 15/E10)
Die meisten Menschen mögen Tiere und möchten nicht, dass diese leiden. Dennoch scheint eine Ernährung ohne Fleisch für viele Menschen undenkbar. Kann im Kontext von Fleischkonsum von einem psychologischen Konflikt gesprochen werden? Welche pychologischen Prozesse spielen dabei eine Rolle und welche Auswirkungen haben diese auf die Wahrnehmung und Bewertung von Tieren? In ihrem Vortrag greift die Psychologin Tamara Pfeiler diese und weitere Fragen auf und erläutert anhand von neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen, warum Fleischessen als psychologisches Phänomen beschrieben werden kann.

Impressionen der letzten Tage – Es ist einiges passiert.

 

*Samstag und Sonntag (15.10 & 16.10) King Of The Jungle*
Da Wettkämpfe immer kräftezehrend sind, boten wir den BesucherInnen und TeilnehmerInnen des Event schmackhafte Muffins,Kuchen und Torten an. Zu Kaffee und Tee reichten wir verschiedene Sorten von pflanzlichen Drinks.
Unser Angebot zeigte den InteressentInnen, dass vegane Backwaren nicht nur einfach und von jedem gebacken werden können, sondern auch lecker und preiswert sind, welches sich durch den regen Zulauf, Rückmeldungen und das Mitnehmen/Erfragen von Rezepten widerspiegelte.
Zusätzlich konnten sich die BesucherInnen mit Informationsmaterial rund um das Thema Tierrechte und Veganismus eindecken. Dies umfasst nicht nur Flyer und Broschüren, sondern auch Aufkleber oder selbsterstellte Buttons.
Vielen Dank für die Organisation und die schöne Veranstaltung an die Long Louie Crew & FOKUS e.V.

*Sonntag 16.10 First Hand Markt Osnabrück*
Auch beim zweiten First Hand Markt auf dem Caprivi Campus in Osnabrück boten wir eine große Auswahl leckerer Kuchen, Waffeln, Kaffee und herzhafter Snacks an.
Um allen interessierten BesucherInnen u.a. zu zeigen, dass Nachhaltigkeit schon bei der Ernährung anfängt, waren alle Zutaten natürlich wie immer vegan.
Danke, dass wir wieder dabei sein durften!

*Mittwoch 19.10 Begrüßung der Erstsemester in der Osnabrückhalle*
Wir stellten unsere Initiative den neuen StudentInnen vor und verteilten deswegen fleißig Infomaterial und etwas Fingerfood um den interessierten „Erstis“ zu zeigen, dass es in Osnabrück die Möglichkeit gibt sich für Tierrechte zu engagieren.
Nach dem gewaltigen Ansturm gesellten sich immer wieder einzelne StudentInnen an unseren Stand und es entstanden konstruktive Gespräche. Wir freuen uns auf neue Gesichter bei unseren nächsten Plenarsitzungen.

Weltschulmilchtag: Aktion im Rahmen der bundesweiten „Sag nein zu Milch“-Kampagne

milch2Im Rahmen der bundesweiten Kampagne Sag nein zu Milch veranstalten wir am morgigen Mittwoch
einen Infostand samt Pflanzenmilch-Probieraktion in der Großen Straße in der Osnabrücker Innenstadt.

Dieses Datum ist nicht ganz zufällig gewählt, viel mehr findet jedes Jahr am letzten Mittwoch im September der „Weltschulmilchtag“ statt.

Genau wie der „Tag der Milch“ wird dieser Tag von der Milch-Lobby genutzt, um den Konsum von Kuhmilch und Kuhmilchprodukten anzukurbeln und Mythen über angeblich gesunde Kuhmilch in der Bevölkerung zu verankern.

Nicht ganz überraschend darf geschlussfolgert werden, dass es beim Weltschulmilchtag nicht um gesunde Ernährung von Kindern geht, sondern um Profitmaximierung verschiedener Wirtschaftsunternehmen auf Kosten von Tieren und Kindern, die für die Produktion oder den Konsum von Kuhmilchprodukten mit ihrem Leben und ihrer Gesundheit bezahlen.

Wir verteilen von 15 bis 18 Uhr Infomaterial und schenken kostenlos verschiedene Milchalternativen an Interessierte aus.

Das Mausmobil der Ärzte gegen Tierversuche in Osnabrück

Das Mausmobil kommt!

Am Mittwoch, 07.09.2016 kommt das Mausmobil der Ärzte gegen Tierversuche e.V. nach Osnabrück. Sie werden am Bahnhofsvorplatz von 11 – 18 Uhr (Aufbau ab 10:30 Uhr) anwesend sein und über Tierversuche aufklären. Im Mausmobil befindet sich auch ein Bildschirm auf dem Beispiele zu sehen sein werden.

Die Ärzte gegen Tierversuche freuen sich auch über jede Unterstützung am Stand. Schaut vorbei! 🙂

Der Sommer ist da: Fairytale-Festival & Schloga-Openair

Es war wieder Festivalzeit in Osnabrück.
Wir haben auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit gehabt, beim Fairytale Festival 2016 vom AStA am 11.06.2016 teilzunehmen. An unserem Stand boten wir süße Köstlichkeiten wie Kuchen und Torten an. Nach neun Stunden Festival war nicht nur der Süßkram leer, sondern wurden auch informative Worte gewechselt. Wir freuten uns, zur entspannten Atmosphäre mit beitragen zu können.

Das Wochenende darauf, waren wir beim Schloga Open Air zwischen der Mensa und dem EW-Gebäude im Einsatz. Von Tortellinisalat über belegte Brötchen bis hin zu Kuchen konnten wir die Besucher kulinarisch verwöhnen. Auch wenn das Wetter sich nicht entscheiden konnte, haben wir uns noch mehr gefreut, euch bei unserem Stand begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Vielen Dank an Wilmersburger!

Nachtrag: Vortrag zu Fleischvermarktung von Friederike Schmitz

Vortrag und Diskussion mit Friederike Schmitz (u.a. Agrarlobby.de) am 27.04.2016 an der Universität Osnabrück.
Ein großes Dankeschön für die Fotos geht an Christian Adam / DIE AUGEN DER ANDEREN und Laura Stevens!

Hier nochmal Friederikes treffende Zusammenfassung des Abends:

„Gestern in Osnabrück beim Vortrag zu den Werbestrategien der Tierindustrie. Gut besucht u.a. von vielen Landwirtschaftsstudis, von denen einige das Portal Massentierhaltung aufgedeckt. So sieht es in deutschen Ställen aus betreiben, in dem sie transparent über die moderne Tierhaltung aufklären wollen. Per Jodel-App wurde zuvor von Agrarstudi-Seite noch aufgerufen, den Vortrag zu besuchen, denn „Wir müssen aufklären!“.
Tja, leider konnten sie dann aber kaum was zu kritisieren finden – vor allem dass Tierrechtler auch mal einseitig berichten, dass Bioschweine auch Leberparasiten haben, dass das Hausschwein vielleicht aus Asien stammt und dass der bio-vegane Landbau ja nicht funktionieren würde.
Letzteres scheint wirklich das letzte Argumente zu sein, das die Tierhaltung noch rechtfertigen könnte – wobei es auch dann, wenn es stimmen würde, nicht die Tierhaltung der gegenwärtigen Form und Menge rechtfertigen könnte, und schon gar nicht die Beschönigung und Ideologie, mit der sie verharmlost und beworben wird.
(Und zur Kritik des Arguments siehe Bio-veganes Netzwerk BVN)
Für die Darstellung der Tierhaltung durch den Verein „Massentierhaltung aufgedeckt“ richten wir vielleicht noch eine eigene Rubrik auf httpa//agrarlobby.de/:::http://agrarlobby.de ein, da ist auch einiges zu holen …
Motiviert sind die Betreiber*innen der Seite wohl auch durch die eigene Zukunftsangst, die gestern auch zur Sprache kam – Landwirt*innen haben es sowieso schon so schwer, und wir Kritiker*innen machen es ihnen noch schwerer. Das ist nachvollziehbar, aber eben kein Argument dafür, mit einer Praxis weiterzumachen, unter der Tiere massiv leiden, die Klima und Umwelt zerstört und zu globaler Ungerechtigkeit beiträgt.
Auch in einer besseren Gesellschaft gibt es viele sinnvolle und wichtige Dinge zu tun – das Einsperren, Verstümmeln und Töten von Tieren gehört aus meiner Sicht nicht dazu.
Vielen Dank an die Tierrechtsinitiative Osnabrück für die Organisation des Vortrags!! Und an DIE AUGEN DER ANDEREN für die Fotos!“

Filmvorführung Cowspiracy am 24.05.

Am Dienstag, den 24. Mai zeigen wir in Kooperation mit dem Unikino den Dokumentarfilm „Cowspiracy“, in dem es vor allem um die Beurteilung von Tierprodukten in Sachen ökologischer Nachhaltigkeit geht. Filmbeginn ist um 20 Uhr im EW-Gebäude, Seminarstraße 20, Hörsaal E10.  Der Eintritt ist wie immer frei!
Außerdem werden wir euch mit kleinen Leckereien und Infomaterial versorgen. Früher kommen lohnt sich also!

13123120_819820298123757_6952952296068968268_o

Zum Film
Cowspiracy: The Sustainability Secret ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2014, produziert von Kip Andersen und Keegan Kuhn, die zugleich als Produzenten auftraten. Der Film behandelt den Einfluss der Viehwirtschaft auf die Umwelt. Kernaussage des Filmes ist, dass die weltweite Fleisch- und Fischindustrie einen weit größeren Einfluss auf Klima und Umwelt schädigende Treibhausgase hat, als sämtliche anderen Abgasemissionen zusammengenommen. Dennoch findet diese bemerkenswerte Tatsache kaum oder gar keine Beachtung bei führenden Umweltorganisationen. Die Standpunkte von Umweltorganisationen zu diesem Thema werden explizit beleuchtet, darunter Greenpeace, Sierra Club, Surfrider Foundation und Rainforest Action Network.
Weitere Informationen unter: http://www.cowspiracy.com/.